Burnout-Prävention
für pflegende Angehörige und Betreuungspersonal
 

 

 

 

 

Vom vorbildlichen pflegenden Angehörigen bzw. Betreuungspersonal wird große fachliche und menschliche Kompetenz erwartet. Besonders dass er immer da ist und funktioniert; weil sich ´s einfach so gehört! Egal ob ´s jetzt eine Notfallsituation ist, die sie und Ihre psychische Belastung an ihre Grenzen bringt oder die „unentbehrliche“ stete Anwesenheit und Bereitschaft. Irgend wann reichen aber auch bei Ihnen, die bisherig bewährten Bewältigungsmuster einfach nicht mehr aus.

Burnout…?

 

…Dadurch kann sich auch ein Entwicklungsprozess ergeben, der dann zu einem Burnout führen kann. Dies bedeutet nicht nur den Verlust des Wohlbefindens, sondern kann sich zu einer sehr schweren und langen Erkrankung, die den ganzen Körper betrifft, entwickeln.

 

Burnout…?

 

…Burnout hat auch einen unmittelbaren Zusammenhang mit Stress. Burnout-Prävention ist eine gesundheitsfördernde und vor allem präventive Gesundheitsmaßnahme im Vorfeld. Sie können damit/dadurch vor allem einem Burnout schon im Vorfeld vorbeugen. Wenn Sie über eine gute „Work-Life-Balance“ und eine gute gesunde Achtsamkeit auf sich verfügen, sind Ihre Psyche und Dein Körper nicht so leicht anfällig für Belastungsreaktionen!

 

Burnout…?

 

Anzeichen einer akuten Belastungsreaktion können sein:

• vermehrter Tabak- oder Alkoholkonsum, Appetitlosigkeit, Heißhunger
• Interessensverlust (Rückzugsverhalten)
• Schlafstörungen oder Albträume
• Konzentrationsstörungen
• Gereiztheit, Aggressivität
• Antriebslosigkeit oder gesteigertes Verhaltensmuster
• Wenn die zu pflegende Person ruft, einfach nicht mehr wollen/können

 

In meinem nicht so kurzem Leben (bevor ich in den Rollstuhl zu sitzen begann) kam ich auch in die Situation als „pflegender Angehöriger“ ein an stark fortschreitenden Alzheimer- erkranken leidende Großmutter mit zu betreuen/zu pflegen. Und ganz besonders bei meiner Tätigkeit als einer der wenigen Dipl. Fachpflegekräfte für Psychosomatik begegnete ich vielen „ausgebrannten“ pflegenden Angehörigen und weiß daher nur nur zu gut aus eigener Erfahrung, dass es nicht nur die Pflegearbeit allein geht die auspowert. Der zunehmende Druck am durch die anderem Verwandten, dem Gerede der Umgebung, ev. Probleme am Arbeitsplatz (Doppelbelastung, unter Umständen die zunehmende Leistungsanforderung der Kinder in der Schule und die alltäglichen Herausforderungen an der täglichen Beziehungsarbeit mit dem Partner/der Partnerin tun ihr Restliches. Auf diesen Hintergrund aufbauend basiert mein Beratungs- und Coaching-Angebot in der BURNOUT-PRÄVENTION für SIE/DICH!

 

 

BURNOUT-PRÄVENTION HILFT:

die Freude an Ihrem persönlichen und beruflichen Leben zu erhalten

bei der Erhaltung Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens

die Erholung von bereits belastenden Gefühlen/Symptomen zu beschleunigen

Was ich kostenlos für S I E  ZUR BURNOUT-PRÄVENTION anbieten kann


Persönliches Einzelgespräch

Information und Schulung über Entstehung und Bearbeitungsmöglichkeiten eines Burnouts

Gemeinsames Erarbeiten Ihrer persönlichen Risikofaktoren

Gemeinsames Entwicklung von Verbesserungsstrategien zur Wiedererlangung IHRES WOHLBEFINDENS

Ich nehme mir Zeit um individuell auf Sie und ihre Situation einzugehen!

Ich kenne „beide Seiten“ – als Zu-Pflegender und auch als Pflegender sehr gut !

 

 

 

 

 

 

„Stress ist die bei seelischer Erregung oder körperlicher Belastung eintretende Anpassungsreaktion.“                        

(Hans Selye, 1974)

© 2014 by fine_design… franz_durst für NETZWERK QUERSCHNITT

 
 
G
M
T
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Text-to-speech function is limited to 200 characters
 
[removed]
 
Options : History : Feedback : Donate Close
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon