Pflegecoaching

 

 

 

Wenn das Leben an Grenzen stößt !

 

Personen mit einer Querschnittlähmung /Querschnittsymptomatik sind durch ihren meist  Unfall zweifellos durchaus manchmal auch sehr schwer beeinträcht (behindert). Sie können noch Vieles;  oft vielleicht nicht mehr so wie früher - nur  DAS mit dem Laufen funktioniert meist nicht mehr.

 

Aber vor allem auch der/die pflegende Partner/Partnerin oder pflegende Angehörige stoßen bald an ihre GRENZEN ! Sicherlich haben sie im Reha-Zentrum eine umfassende Pflegeeinschulung bekommen. Man wurde auch eine Reihe Hilfsmitteln und Möglichkeiten eingeschult. Aber … viele haben das eigentliche Geschehen und die daraus folgenden Veränderung noch nicht im ganzen Ausmaß realisieren können. Auch nach der Reha gibt es im Körper der Betroffenen noch viele Veränderungen, die immer wieder neue Herausforderungen erfordern.

 

Die Ernährungsumstellung für ein funktionierendes Darm-Management ist dabei nur Bergspitze der Reihe von Problembergen. Fort an bestimmen plötzlich Begriffe wie Dekubitus, Darmmanagement, Inkontinenz, Prophylaxe hier und dort, diverse neurogen Schmerzen und mögliche Verschlechterungen, psychische Veränderung, Körperpflege und vieles mehr den Alltag. Man hat vielleicht Erfahrung gesammelt ein Baby zu pflegen; bei einem Erwachsenen geht es auf Grund der Körpergröße und der Vielfältigkeit der möglichen Probleme um ein Vielfaches schwerer!

Ich möchte Ihnen gerne mit Rat und Tat beratend zur Seite stehen. Durch meine langjährige Tätigkeit als Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger in Oberösterreich und Salzburg – u.a. im Schwerpunktbereich Neurologie – verfüge ich über einen großen Erfahrungsschatz. In meiner Funktion als Lehrpfleger und Ausbilder habe ich gelernt diese Wissen optimal weiter zu geben. Selber habe ich auch mehrere Jahre mit der häuslichen Pflege einer nahen Verwandten bei fortschreitendem Alzheimer Erfahrung sammeln können. Ich weiß also sehr gut wie es IHNEN Zuhause geht.

 

  • Es kann zu Wesenveränderung der betroffenen Person nach so einem traumatischen Erlebnis kommen.Manche entdecken die "scheinbar angenehme Seite" des sich pflegen und "von hinten bis vorne" bedienen zu           lassen. Das bringt viele Lebensgefährten und Partnerinnen bzw. Angehöirige auch ganz schön an´s Limit! Dazu   können auch noch bestehende bau-/räumliche Situationen erschwerend beitragen.

  • Andere wiederum entwickeln plötzlich unbekannte aggressive Tendenzen/Umgangsformen. Sie sind ständig        unzufrieden und schimpfen, jammern oder beschimpfen gar den pflegenden Partner/Angehörige. Wenn man nicht     weiß  warum bzw. die Zusammenhänge kennt wird es für Partner/Partnerin oder Angehörigen schwer. Ichwilldazubeitragen Ihnen die Zusammenhänge zu erklären und wie man dem aggressiven Verhaltenentgenwirkenkann,damit Sie nicht darunter zu leiden haben!

  • Wiederum Andere gehen auf Distanz und werden/wirken unnahbar! Auch das ist vor allem für die Partnerin/         Partner schwer auszuhalten. Auch in diesem Punkt kann ich Sie gerne stützen und unterstützen, den die              betroffene Person braucht "ihre Zeit" um mit ihrem Körper in Einklang und Frieden zu kommen!

 

Aber manchmal ist auch durch eine kleine bauliche Veränderung der Alltag der pflegenden Person um ein vielfaches zu erleichtern. Durch meine Kompetenz in der Beratung des Umbaus in ein Barriere freies bzw. zumindest Barriere armes Umfeld kann ich dazu beitragen nicht nur für die Rückkehr Querschnittgelähmter zu einem selbstbestimmtem Alltagsleben beizutragen, sondern auch das Leben der Pflegepersonen einfacher, lebenswerter und zufriedener zu gestalten.

Wenn SIE einen Rat brauchen, an Ihre Grenzen stoßen oder sich einfach nur einmal austauschen wollen – ich habe gerne nicht nur ein offenes Ohr für Ihre Anliegen! 

 

 

Was ich kostenlos für S I E anbieten, wie ich SIE unterstützen kann

 

Ich nehme mir Zeit um individuell auf Sie und ihre Situation einzugehen!

 

Ich berate SIE dieses belastende bzw. ev. gar schwer belastende Aufgabe der Plege besser in den Griff zubekommen!

 

Unterstützung um sich wieder in einen eigenen handlungsfähigeren Lebensalltag und soziales Umfeld zurück zu entwickeln!

 

Ressourcen wecken und Lebenskraft & Lebensfreude tanken!

 

Methoden in der Krisenbewältigung  bei des veränderten Wesen/Charakters der betroffenen und zu pflegenden Person!

 

IHRE EIGENEN Lebensanteile wieder aktiver zu gestalten und zu leben!

 

Stressbewältigungsstrategien – Erleichterungen im Pflegealltag zu erkennen und zu nutzen lernen!

 

Meine Zeit und Gesprächsbereitschaft für SIE!

 

Ich kenne „beide Seiten“ – als Zu-Pflegender und auch als Pflegender sehr gut !

 

 

 

Es gibt kein Thema über das Sie sich mit mir nicht austauschen und unterhalten können!

© 2014 by fine_design… franz_durst für NETZWERK QUERSCHNITT

 
 
G
M
T
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Text-to-speech function is limited to 200 characters
 
[removed]
 
Options : History : Feedback : Donate Close
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon